Motorradhelm LS2 Explorer C MX701 – Testbericht


Inhaltsverzeichnis


Vorwort

Motorradhelm LS2 Explorer C MX701 – Vorwort
Motorradhelm LS2 Explorer C MX701 – Vorwort – © Motorrad und Touren

Ende März 2022 durfte ich den Endurohelm Explorer C MX701 von LS2 bei Mototrend in Seftingen abholen.

Während mehr als einer Stunde wurde mir der Helm vorgeführt, erklärt und das perfekt sitzende Modell für mich gesucht.

Da wurde mir wieder ein Mal mehr bewusst, dass nichts über eine fachkompetente Beratung und das Anprobieren verschiedener Modelle geht.

Nur so kannst Du sicher sein, dass Du den für Dich passenden Helm bekommst.

Es wurde dann der Carbon-Endurohelm LS2 Explorer C MX701 in der Ausführung Frontier – welcher mir von Mototrend grosszügigerweise für diesen Testbericht zur Verfügung gestellt wurde.

Diese Testreihe bestand, neben des Motorradhelms, aus:

erster Eindruck

Motorradhelm LS2 Explorer C MX701 – erster Eindruck
Motorradhelm LS2 Explorer C MX701 – erster Eindruck – © Motorrad und Touren

Mir persönlich gefiel der Explorer C MX701 von LS2 auf Anhieb.

Er fühlt sich sehr wertig an und macht einen hervorragend verarbeiteten Eindruck.
Visier, Sonnenblende und das, in drei Stufen verstellbare, Helmschild gehen leichtgängig.
Lüftungen, Visier, Sonnenblende und Hebel sind gut zu erreichen und zu bedienen.

In der Grösse XL sitzt mir der Helm perfekt – angenehm satt, ohne zu drücken.
Das Innenfutter fühlt sich samtig weich an.

Nun bin ich ich richtig neugierig, wie sich der Explorer C MX701 auf den Motorradtouren, mit unterschiedlichen Motorräder, schlagen wird.

Tagebuch

11.04.2022

 Bedingungen
 Motorrad  Honda NX 650 Dominator
 Wetter  sonnig
 Temperatur  10 – 13 Grad
 Dauer  5 Std.
 Geschwindigkeit  max. 120 km/h
 Helmschild  mit Helmschild
 zusätzlich getragen
    •  Nasentuch
    • der Helm ist äusserst bequem, fühlt sich leicht an und hat ein sehr grosses Sichtfeld.
    • die Sonnenblende geht weit hinunter, deckt einen grossen Teil vom Sichtfeld ab und hat eine angenehme blaue Tönung – kann bis in die Dämmerung hinein benutzt werden.
    • der Kinnriemen befindet sich für mich an der richtigen Stelle, so sitzt der Helm korrekt, ohne dass der Riemen am Hals einschneidet.
    • der Knopf, um das Riemenende zu fixieren, dürfte etwas weiter unten sein.

19.04.2022

 Bedingungen
 Motorrad  Kawasaki ZZR 1200
 Wetter  sonnig
 Temperatur  19 Grad
 Dauer  5 Std.
 Geschwindigkeit  max. 240 km/h
 Helmschild  ohne Helmschild
 zusätzlich getragen
    • Sonnenbrille
    • Nasentuch
    • auch bei sportlicher Sitzposition ist das Sichtfeld sehr gross – ich sehe nur unten etwas vom Helm.
    • selbst bei knallender Sonne dunkelt die Sonnenblende genügend stark ab – ich habe lichtempfindliche Augen und brauche sonst meist eine zusätzliche Sonnenbrille, was hier erfreulicherweise nicht der Fall ist.
    • die Lüftung arbeitet so hervorragend, dass ich den Windzug an den Haaren spüre und einige der Lüftungen sogar schliessen musste.
    • bei hohen Geschwindigkeiten wird der Wind perfekt um den Helm geleitet.
      kein Zerren am Kopf – der Helm bleibt, wo er hingehört.
      (die ZZR1200 leitet den Fahrtwind direkt an meine Stirn, was in der Regel zu einem heftigen Reissen am Helm führt, nicht so beim Explorer C MX701)

19.05.2022

  Bedingungen
 Motorrad  Kawasaki ZZR 1200
 Wetter  sonnig, bewölkt, Regen
 Temperatur  30 – 10 Grad
 Dauer  9 Std.
 Geschwindigkeit  max. 160 km/h
 Helmschild  ohne Helmschild
 zusätzlich getragen
    • Brille
    • Nasentuch
    • Bei der ersten kurzen Fahrt durch den Regen gelang kein Wasser in den Helm.
    • Bei wechselnden Temperaturen kann die Belüftung ganz schnell an die veränderten Bedürfnisse angepasst werden.

09.06.2022

 Bedingungen
 Motorrad  Triumph Tiger Sport 660
 Wetter
    • Bewölkt
    • vier Stunden heftiger Regen
    • sehr windig
 Temperatur  1 – 22 Grad
 Dauer  9 Std.
 Geschwindigkeit  max. 130 km/h
 Helmschild  mit Helmschild
 darunter getragen
    • Nasentuch
    • Brille
    • Vier Stunden im heftigen Regen – es dringt kaum Wasser in den Helm.
    • Nach vier Stunden, zwischen 1 Grad und sechs Grad, im Helm war es die ganze Zeit angenehm warm.

10.06.2022

 Bedingungen
 Motorrad  Triumph Tiger Sport 660
 Wetter  Bewölkt und sonnig
 Temperatur  6 – 21 Grad
 Dauer  11 Std.
 Geschwindigkeit  max. 150 km/h
 Helmschild  mit Helmschild
 darunter getragen
    • Nasentuch
    • Brille
  • Elf Stunden auf einer Motorradtour – der Motorradhelm ist die ganze Zeit äusserst komfortabel.
    Der Helm fühlt sich immer noch leicht an.
    Nichts drückt oder kneift.

Sicherheit

Zertifiziert ist der Endurohelm Explorer C MX701 von LS2 nach ECE 22.05 und DOT.

Der Helm verfügt über ein Emergency-Release-System welches, bei einem Unfall, den Rettungshelfern einen schnellen Zugang zum Kopf gewährt.

Befestigt ist der verstärkte Kinnriemen, mit Doppel-D-Ring-Verschluss, mit Metallplatten an der Aussenschale.

Selbstverständlich befinden sich, für eine besser Sichtbarkeit, an der Unterseite grosse reflektierende Flächen.

Komfort / Ausstattung

Motorradhelm LS2 Explorer C MX701 – Komfort
Motorradhelm LS2 Explorer C MX701 – Komfort – © Motorrad und Touren

Der Endurohelm Explorer C MX701 von LS2 ist ein top ausgestatteter Motorradhelm, bei dem viel Wert auf Komfort gelegt wird.

Zum Lieferumfang gehört:

    • sehr schöner Helmbeutel
    • Pinlock-Folie
    • Visiermechanik-Abdeckungen
    • Ersatzschrauben und Inbusschlüssel
    • individuell anbringbare selbst-reflektierende Aufkleber
    • aufblasbare Nackenrolle

Trotz der umfassender Ausstattung wiegt der Helm, bei Grösse XL nur 1’537 Gramm (mit Schild) und 1’437 Gramm (ohne Schild).

Aussenschale

Die Aussenschale des Motorradhelmes Explorer C MX701 von LS2 ist aus Carbon, hat drei verschiedene Schalengrössen und bietet eine angenehme langovale Form.

Bei anderen Motorradhelmen hatte ich oft ein unangenehmes Drücken an der Stirn – das ist bei diesem Helm nicht der Fall.
Trotzdem sitzt er überall satt am Kopf und vermittelt ein gutes Gefühl.

Innenschale

Die Innenschale besteht aus lasergeschnittenem Multi-Density-EPS.

Für angenehmen Tragekomfort sorgt das weiche Innenpolster, welches mit hypoallergenem Stoff bezogen ist.

Das Innenpolster kann herausgenommen und gewaschen werden.

Die Qualität und Verarbeitung spürt man vor allem auf langen Motorradtouren, denn der Helm ist äusserst angenehm zu tragen und drückt auch nach mehreren Stunden nicht.

Für einen guten Tragekomfort mit Brille sind Brillenkanäle im Innenpolster eingelassen.
Ich habe unterschiedliche Sonnenbrillen getragen, alle konnten leicht auf- und abgesetzt werden.

Kinnriemen und Verschluss

Der Kinnriemen hat für mich die perfekte Position, sitzt stramm und schneidet nicht in den Hals.
Selbst bei hohen Geschwindigkeiten bleibt der Helm satt am Kopf und der Kinnriemen würgt nicht.

Über den Doppel-D-Ring-Verschluss muss ich nichts mehr sagen.
Es ist zur Zeit der sicherste Helmverschluss.

Der Knopf, um das Riemenende zu befestigen, ist eher weit oben angebracht.

Allerdings ist der Knopf magnetisch, was einerseits den Vorteil hat, dass es sich schon fast von selbst schliesst.
Der andere Vorteil ist, dass der Knopf nicht kaputtgedrückt werden kann, wie es bei herkömmlichen Druckknöpfen schon mal passieren kann.

Visier

Ob aufrecht sitzend oder sportlich – das Sichtfeld ist sehr gross.
Nur unten war etwas vom Helm zu sehen.

Das stufenlos einstellbare Visier ist UV-beständig, kratzfest und durch einen Druckknopf gegen plötzliches Aufklappen gesichert.
Mit dem Zeigefinger auf den Knopf drücken und das Visier hochklappen – einfacher kann die Bedienung nicht sein.

Das Visier verzieht sich beim öffnen und schliessen nicht, bewegt sich sehr leichtgängig und macht einen sehr stabilen Eindruck.

LS2 verspricht mit dem Visier aus ‚3D Optically Correct „A Class“ Polycarbonate‘ nicht zu viel.
Der Blick ist frei von Irritationen – beinahe, wie wenn da gar kein Visier vorhanden wäre.

Selbstverständlich verfügt das Visier über ein Pinlock.

Ruck-zuck geht übrigens der Wechsel des Visiers – auch ganz ohne handwerkliches Geschick.

Sonnenblende

Die Sonnenblende ist, wie das Visier, stufenlos einstellbar.
An der linken unteren Helmkante befindet sich der leicht zu erreichende und zu verstellende Hebel, mit welchem die Sonnenblende bewegt wird.

Die Sonnenblende hat eine angenehm frische blaue Tönung.
Trotz meiner eher lichtempfindlichen Augen reichte die Sonnenblende, selbst bei hellstem Sonnenschein, völlig aus.

Die Sonnenblende deckt einen sehr grossen Bereich des Sehfeldes ab, was sehr angenehm ist.
Allerdings strömt der Fahrtwind, bei offenem Visier, an die Augen.
Da wäre eine leicht andere Form der Sonnenblende vielleicht von Vorteil.

Belüftungen

Motorradhelm LS2 Explorer C MX701 – Belüftung
Motorradhelm LS2 Explorer C MX701 – Belüftung – © Motorrad und Touren

In der Innenschale des Motorradhelmes Explorer C MX701 wurden Lüftungskanäle geschnitten, die die Frischluft angenehm und wirkungsvoll um den Kopf leiten.

Für die Frischluftzufuhr sorgt ein grosser Doppeleinlass am Kinn und zwei einzelne Einlässe auf der Stirn – welche eine gut spürbare Wirkung haben.

Zu den Luftauslässen am Hinterkopf, welche nicht verschlossen werden können, verfügt der Explorer C MX701 noch über jeweils zwei verschliessbare Luftauslässe oben und auf der Seite.

Durch die vielen Luftein- und auslässe kannst Du die Belüftung gezielt steuern – ganz so, wie Du es haben möchtest.

Viel mehr und bessere Lüftungen bekommt man wohl kaum an einen Motorradhelm.

Helmschild

Motorradhelm LS2 Explorer C MX701 – Helmschild
Motorradhelm LS2 Explorer C MX701 – Helmschild – © Motorrad und Touren

Der Helmschild ist in drei Stufen, durch ziehen oder zurückschieben, verstellbar.
Mit wenigen Handgriffen kannst Du den Helmschild abbauen.

So wird, mit den mitgelieferten Abdeckungen, in kürzester Zeit aus dem Endurohelm ein schicker Integralhelm.

Der Explorer C MX701 ist ohne das Schild ein vollwertiger Integralhelm, welcher auch bei hohen Geschwindigkeiten den Wind sauber ableitet.
Da zerrt und reisst nichts, der Helm verschiebt sich nicht nach hinten und es entsteht kein Druck auf der Stirn.

Spezielles

Oben auf dem Helm kannst Du direkt eine Halterung für die GoPro Kamera anbringen.

Einfach die mittlere Halteschraube vom Schild entfernen, Halterung anschrauben – fertig.

Bedienung / Benutzerfreundlichkeit

Motorradhelm LS2 Explorer C MX701 – Bedienung
Motorradhelm LS2 Explorer C MX701 – Bedienung – Motorrad und Touren

Verschluss

Wie ein Doppel-D-Ring-Verschluss funktioniert, werden wohl die meisten wissen.
Den Kinnriemen erst durch beide D-Ringe ziehen und dann zwischen den D-Ringen wieder zurück und anziehen – fertig.

Der Knopf, am Ende des Kinnriemens, ist beim Explorer C MX701 von LS2 magnetisch, was es auch mit Handschuhen sehr leicht macht, den Kinnriemen zu sichern.

Der magnetische Knopf vom Riemen schliesst sich mehr oder weniger von selbst – so besteht kein Risiko, dass der Knopf irgendwann ausgenudelt ist.

Was mich besonders freut ist, dass der Knopf aus Metall und nicht aus Plastik ist.

Allerdings dürfte der Knopf etwas weiter unten angebracht sein.
So ist es mit Handschuhen bisweilen etwas fummelig das Riemenende zu sichern.

Visier / Sonnenblende

Schild, Visier, Sonnenblende und Lüftungen lassen sich ganz leicht, mit Handschuhen und während der Fahrt bedienen – da gibt es nichts zu meckern.
Alles ist am richtigen Ort angebracht und durchdacht.

Das Visier lässt sich, völlig unkompliziert, mit wenigen Handgriffen wechseln.

Wenn der Helmschild ganz nach unten gezogen ist, kann das Visier nicht mehr in der Mitte heruntergezogen werden – was aber meckern auf hohem Niveau ist. 😉

Belüftung

Die Belüftungen sind mit Handschuhen leicht zu bedienen – auch während der Fahrt.

Allerdings hat der Helm so viele verschliessbare Öffnungen, dass ich erst lernen musste, wo sich welche befindet. 🙂

Helmschild

Den Helmschild kannst Du durch leichtes Ziehen oder Zurückstossen in drei Positionen einstellen.

In wenigen Minuten ist der Helmschild demontiert und aus dem Endurohelm wird, mit den mitgelieferten Abdeckungen ein schicker und vollwertiger Integralhelm.

Verhalten beim Fahren

Wie schon erwähnt, bietet der Explorer C MX701 von LS2 ein sehr grosses Sichtfeld.

Wie ebenfalls schon erwähnt, deckt die Sonnenblende ebenfalls einen sehr grossen Teil des Sichtfeldes ab und bietet eine angenehme frische blaue Tönung.
Ich hatte den Eindruck, dass die Tönung der Sonnenblende mir auch die Fahrt in der Dämmerung erleichtert.

Die Belüftung arbeitet hervorragend.

Ohne Helmschild bleibt der Helm, selbst bei hohen Geschwindigkeiten, auf der Autobahn, ruhig im Fahrtwind und das obwohl die ZZR 1200, bei meiner Grösse, den Fahrtwind unangenehm auf die Stirn leitet.

Der Explorer C MX701 ist ohne Helmschild ein vollwertiger Integralhelm ohne Abstriche.

Der Helm bleibt auch bei hohen Geschwindigkeiten da wo er sein soll und leitet den Fahrtwind perfekt ab.
Es zieht nicht am Helm, es entsteht kein Druck auf die Stirn und den Helmriemen drückt es nicht in den Hals.

Lärm / Geräusche

wichtig

Zu den Geräusch- und Lärmentwicklungen äussere ich mich, wenn überhaupt,
nur rudimentär, also wenn etwas besonders stark auffällt.

Wie die Helmgeräusche wahrgenommen werden ist von zu vielen Faktoren abhängig und niemals objektiv.

Kurz – welche Ansprüche stellst Du selber an einen Helm
und wie trifft der Wind auf den Kopfschutz.

Für mich persönlich ist der Endurohelm Explorer C MX701 von LS2 nie unangenehm oder sogar auffällig laut – egal auf welchem Motorrad und bei welchen Geschwindigkeiten ich unterwegs war.

Reinigung / Pflege

Das Innenfutter ist herausnehmbar und waschbar.

Teile wie Visier, Sonnenblende und Helmschild sind leicht zu entfernen und können separat gereinigt werden.

Reinige Deinen Helm vorsichtig

Benutze niemals Salzwasser, Benzin, Waschbenzin, Glasreiniger oder andere Lösungsmittel.
Dein Helm könnte von diesen Chemikalien ernsthaft beschädigt werden, ohne dass man es von aussen erkennen könnte.

Ein Helm, der durch scharfe Reinigungsmittel oder Lösungsmittel zerstört oder beschädigt wurde, könnte bei einem Unfall keinen Schutz bieten.
Dadurch könnte es zu ernsthaften oder sogar tödlichen Verletzungen kommen.

Benutze 5 bis 6 Tropfen milde Seife, aufgelöst in einem viertel Liter warmem Wasser, um Deinen Helm zu reinigen.
Verwende dabei ein weiches Tuch und reibe den Helm im Anschluss mit einem trockenen weichen Tuch wieder trocken.

erhältliche Versionen und Farben

LS2 Explorer C MX701

Der von mir getestete Helm ist der Explorer C MX701 von LS2 aus Carbon.

Den Motorradhelm Explorer C MX701 (Carbon) von LS2 bekommst Du in folgenden Farben:

    • carbon (Solid)
    • titan rot (Frontier)
    • schwarz / blau (Frontier)
    • matt titan / H-V gelb (Focus)
    • blau / weiss / rot (Focus)
    • matt militär grün (Extend)
    • matt rot (Extend)
    • matt H-V gelb (Extend)

LS2 Explorer HPFC MX701

Diesen Endurohelm gibt es, als Explorer HPFC MX701, auch in einer etwas günstigeren Version, welcher statt einer Schale aus Carbon, eine Fieberglasschale und eine etwas reduziertere Ausstattung hat.

Das Gewicht des Explorer HPFC MX701 ist, mit etwa 110g, nur unwesentlich höher.

Anstatt eines Doppel-D Verschlusses hat dieser Helm einen Ratschenverschluss.

Ansonsten bieten der Explorer C MX701 und der Explorer HPFC MX701 denselben Trage- und Fahrkomfort.

Den Helmschild kannst Du beim Explorer HPFC MX701 ebenfalls entfernen und bekommst dadurch einen vollwertigen Integralhelm.

Der Explorer HPFC MX701 (Fieberglas) ist in folgenden Farben erhältlich:

    • weiss (solid)
    • matt schwarz (solid)
    • weiss / rot / blau (Atlantis)
    • matt titan (Atlantis)
    • matt schwarz H-V gelb (Alter)
    • matt schwarz fluo orange (Alter)
    • matt schwarz / weiss (Alter)

Zubehör / Ersatzteile

Für den Explorer C MX701 von LS2 bekommst Du folgendes an Zubehör und Ersatzteilen:

    • Helmschilde in unterschiedlichen Farben
    • Sonnenblende in klar und dunkel
    • Abdeckungen
    • Pinlock
    • Visiere in unterschiedlichen Farben

was mir gefällt

    • in drei Stufen verstellbarer Helmschild.
    • stufenlos verstellbares Visier
    • grosse und wirkungsvolle Sonnenblende
    • kann zu einem schicken Integralhelm umgerüstet werden
    • drei Schalengrössen
    • äusserst komfortables Innenfutter
    • wirksame Lüftung
    • sehr grosses Sichtfeld

was mir weniger gefällt

    • wenn der Schild ganz vorne ist, kann das Visier nicht mehr in der Mitte heruntergezogen werden

Fazit

Motorradhelm LS2 Explorer C MX701 – Fazit
Motorradhelm LS2 Explorer C MX701 – Fazit – © Motorrad und Touren

Der Explorer C MX701 von LS2 ist ein fantastischer Endurohelm, Adventurehelm und Integralhelm in Einem – ganz so, wie Du den Helm gerade haben möchtest.

Mit wenigen Handgriffen ist nicht nur der Helmschild entfernt, sondern auch das Visier gewechselt.

Er sieht nicht nur schick aus, sondern ist äusserst komfortabel zu tragen – auch auf mehrstündigen Motorradtouren.

Durch die vielen, individuell einstellbaren und wirkungsvollen Lüftungen bleibt es im Helm selbst bei Temperaturen über 30 Grad angenehm.

Mit seiner umfassenden Ausstattung, der hohen Qualität und dem sehr guten Tragekomfort hat mich der Helm absolut überzeugt.

Bilder

Technische Daten

Sicherheit / geprüft

 Zertifiziert nach ECE 22.05 & DOT
 Doppel-D-Ring Verschluss
 Emergency-Release-System
 Verstärkter Kinnriemen
 Kinnriemenbefestigung an verstärkter Metallplatte
 Multi-Density-EPS Innenschale

Material

 Aussenschale

Kohlenstofffaser

 Innenschale

Multi-Density-EPS Lasergeschnittener Schaumstoff

Hypoallergenes, atmungsaktives und waschbares Innenfutter

 Visier

3D optisch korrektes „A-Klasse“ Polycarbonat

kratzfest und UV-beständig

Belüftungssystem

 Belüftung

grosse verschliessbare Doppelöffnung am Kinn

zwei unabhängig verschliessbare Öffnungen auf der Stirn

 Entlüftung

mehrere nicht verschliessbare Öffnungen am Hinterkopf

zwei unabhängig verschliessbare Öffnungen an der Seite

zwei unabhängig verschliessbare Öffnungen oben

 Belüftungskanäle

in der Innenschale eingelassene Luftkanäle für eine wirksame Belüftung

Gewicht

 mit Helmschild  1’537 g *
 ohne Helmschild  1’437 g *

* bei Grösse XL = 61/6

erhältliche Grössen

 Grössen  XS – 2XL
 Schalen  drei Schalengrössen
 Form  Lang-Oval

Herstellungsort

Der Explorer C MX701 von LS2 wird in China produziert

Garantie

LS2 gewährt eine Produktgarantie von 5 Jahren ab Kaufdatum.

LS2helmets.com – Informationen

Preis

SFr. 339.- bis 559.- (Stand Mai 2022)

Testberichte

Motorrad Testberichte

weitere interessante Beiträge

6 Antworten auf “Motorradhelm LS2 Explorer C MX701 – Testbericht”

  1. Moin Dominique,
    danke für den fantastischen, umfangreichen und ausführlich beschriebenen Testbericht. Man könnte meinen der wäre von LS2. Bessere Werbung geht ja gar nicht.
    Mich würde noch interessieren, ob im Inneren ausreichend Platz für Lautsprecher eines Interkom-Systems vorhanden sind. Weisst du das zufällig?
    VG Grüße Axel

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Axel

      Ich danke Dir für das tolle Kompliment.

      Es sollte eigentlich gar nicht so nach Werbung klingen, sondern nur meine Erfahrungen wiedergeben. 🙂
      Allerdings bin ich von dem Helm auch sehr begeistert.

      Leider kann ich Deine Frage nicht beantworten, da ich mich mit Interkom-System absolut nicht auskennen und selbst auch noch nie eines hatte.

      Ich kann Dir nur den Rat geben, in einem Fachgeschäft, nachzufragen.

      Bitte gib doch hier ein Feedback, ob der Einbau möglich ist oder nicht.
      Es ist für andere bestimmt auch interessant.

      Viele Grüsse und allzeit unfallfreie Fahrt
      Dominique

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: